Käseschlemmer meets Milchbuben

"Käseschlemmer meets Milchbuben" - dies war das Motto unseres Ausfluges nach Penningdörfl bei Hopfgarten

Bei den Milchbuben in Penningdörfl bei Hopfgarten 

Markus Ehammer empfing uns am sonnigen Nachmittag auf seinem Hof. Er nahm sich richtig viel Zeit um uns alles zu zeigen und auch für ein langes nettes Gespräch.

Wir durften alles besichtigen:

Den Kuhstall mit den 18 Kühen und ihrem sensationellen Ausblick auf das Tal.

Die kleine Käserei mit Erhitzungsanlage, Käsekessel, Portioniertisch, Salzbad, Käsewender, schließlich auch den Reifekeller und die VerpackungsstationDen kleinen Verkaufsladen, der jeden Samstag von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet ist.

Das Sortiment umfasst aktuell Camembert Natur, mit Walnuss, Pistazie, Chili und den neuen Sorten Kräuterbert und der Rote sowie Brie Natur und mit Walnüssen. Für den regionalen Vertrieb wird noch Joghurt Natur und Joghurt in verschiedenen Fruchtsorten hergestellt.

 

Begonnen hat das Ganze mit einem Versprechen an die Oma, den Hof zu erhalten. Aber um wirtschaftlich zu sein, um auch davon Leben zu können, musste eine Idee her. Es kann nicht sein, dass man nebenher in die Arbeit gehen muss um den Hof zu erhalten und die Familie zu ernähren.

Die Idee mit der Camembert Käserei wurde geboren. Und aus Mitteln vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, dem Land Tirol und der Europäischen Union unterstützt und umgesetzt.

Aber trotz aller Unterstützung ist es ein täglicher Kampf gegen die großen Molkereien wirtschaftlich bestehen zu können. Der Käse kann nicht so günstig, wie in großen Bertrieben hergestellt werden. Aber dafür ist es echte Handwerkskunst, Liebe zum Produkt und Nachhaltig für Umwelt und die Zukunft.

Um die ganze Arbeit stemmen zu können, hilft die ganze Familie mit. Die Eltern kümmern sich um die Tiere und die Kinder, der Bruder Thomas um den Vertrieb, Schreibkram und Buchhaltung, die Schwester um das Design, Internet und Aufmachung. Markus ist rund um den Käse für alles verantwortlich.

Eine bewundernswerte Leistung was Markus und sein Bruder Thomas auf die Beine gestellt haben. Um kleine Strukturen und Lebensqualität für sich und die Familie zu bewahren, um sich für Tierwohl und Landschaftspflege einzusetzen für einen fairen Lohn. Ein mutiger Schritt, den man unbedingt honorieren und unterstützen muss!

Dieser Eintrag hat 2 Antworten

JDpFNMnHwRAdXg
HSojNwurY
18. Januar 2020
VCTInsXKQ
VZIMysEK
18. Januar 2020
Email again: